Vagabundierende Lichter

Derzeit nicht genutzte Flächen für künstlerische Arbeiten zu nutzen und dabei Erzählungen und Bilder an die unterschiedlichsten Orte bringen – das versucht das Ausstellungsprojekt „Vagabundierende Lichter“.

Zum Auftakt zeigen sechs Künstler*innen und Designer*innen ihre Videoarbeiten, die nach einer ein- bis dreiwöchigen Ausstellungsdauer in der Innenstadt, an sechs weiteren Orten im Dortmunder Stadtgebiet zu finden sein werden.

In den Videos werden Themen wie der Raum und seine Erfahrbarkeit, die Wahrnehmung und das Reale, Veränderung und der Wandel einer Region, Selbstreflexion oder gar der Lauf des Lebens behandelt. Leise und subtil mischen sich die ausgestellten künstlerischen Arbeiten mit den sonstigen Eindrücken des Stadtraums und bieten eine andere Perspektive.

Folgende Arbeiten sind aktuell im Stadtraum zu sehen:

ALEXANDER KERSTING
STRUKT.KON
Ort: Gerberstraße / Ecke Bissenkamp

RONA RANGSCH
Ohne Titel (ohne Kohle)
Ort: Fußgängeranlage Königswall (Passage Hauptbahnhof)

 

Ausstellende Künstler und Designer:

Alexander Kersting

STRUKT.KON | Alexander Kersting | Ort: Gerberstraße / Ecke Bissenkamp (Foto: Reinhild Kuhn, DORTMUND KREATIV)

Bülent Kirschbaum

Death // Birth

Rona Rangsch

Ohne Titel (ohne Kohle)

Johanna Reich

Black Hole – 2009

Thilo Rohländer

Switch – Perspective

Adriane Wachholz

ohne Titel (Doline)
Reinhild Kuhn
Reinhild Kuhn
Projektleiterin Designwirtschaft
Marc Röbbecke
Marc Röbbecke
Projektleiter Designwirtschaft