OLYMPIA UNIVERSUM PALAST – Kinogeschichte(n) aus Dortmund

Anfang des 20. Jahrhunderts boten die ersten Kinematographen dem begeisterten Dortmunder Publikum auf Jahrmärkten und im Brückviertel bewegte Bilder und entführten sie mit dem neuen Format in neue Welten. Die Ausstellung und Videoinstallation „OLYMPIA UNIVERSUM PALAST“ erinnert an die Dortmunder Kinogeschichte(n) und erzählt die persönlichen Erlebnisse und Erfahrungen wichtiger Protagonisten der heutigen Dortmunder Kinoszene. Zu sehen war die Ausstellung vom 27. Juli 2018 bis 31. Januar 2019 im „Stadtlabor“ im Museum für Kunst und Kulturgeschichte (MKK).

Die Installation war zugleich Startpunkt eines Rundgangs durch das Brückviertel: Elf weitere Stationen markierten für die Dauer der Ausstellung Lichtspielhäuser, die sich im Brückviertel befanden – heute existiert nur noch die Schauburg.

„OLYMPIA UNIVERSUM PALAST“ entstand als Kooperation der Stabsstelle Kreativquartiere der Stadt Dortmund und des Museums für Kunst und Kulturgeschichte. Die Szenografie und kuratorische Begleitung der Installation konzipierte und realisierte Jennifer Thal im Rahmen ihrer Masterarbeit im Bereich Szenografie und Kommunikation (FH Dortmund).

Teaser zur Ausstellung

Christian Weyers (Stabsstelle Kreativquartiere), Jennifer Thal (Kuratorin), Astrid Wegener (MKK) und Dr. Jens Stöcker (Direktor MKK) (Foto: Roland Gorecki, Stadt Dortmund)
Christian Weyers
Christian Weyers
Leiter Stabsstelle Kreativquartiere