JahrHundertSommer – vom sehen und gesehen werden.

Jahr100Sommer – vom sehen und gesehen werden

100 künstlerische Interventionen im Stadtraum von August bis Oktober

Beim Jahr100Sommer wird die Stadt mit insgesamt hundert multidisziplinären, künstlerisch-kreativen Interventionen bespielt.

Dinge, Bilder, Musiker*innen und Akteur*innen tauchen auf, sind da und verschwinden wieder. Die Stadt wird zum Kunst- und Erlebnisraum, wo hinter jeder Ecke eine Überraschung warten könnte. Interessierte können sich auf die Suche machen, Passant*innen und Flaneur*innen registrieren es beiläufig im Vorbeigehen.

Die Bandbreite reicht von Popup-Lesung und Soloauftritt, Live-Musik, ortsbezogener Inszenierung, grafischen Interventionen, szenografischer Ortsbestimmung bis hin zu verschiedenen Präsentation künstlerischer Arbeiten.

An verschiedenen Orten wie in Schaufenstern, an Fahnenmasten, auf (Groß-)Plakaten, in Durchgängen und Passagen, kann man in den kommenden Wochen immer wieder Kunst, Literatur, Fotografie und Design entdecken – u.a. von Stefan Marx, Janna Banning, Britta Bogers, Johanna K Becker, Ivette Vivien Kunkel, Fabian Ritter, Julian Faulhaber, Max Sudhues, Patrick Borchers, Markus Willeke, Victoria Jung, Astrid Piethan, Tobias Becker, Christiane Stegat, Christel Fetzer, Evelyn Bracklow, Jamin Pamin, Lea Carla Diestelhorst und der Dortmunder Gruppe.

Vom 21. August bis 09. September fanden insgesamt über 60 Pop-Up-Konzerte und Lesungen im Stadtraum – z.B. Innenstadt-Nord, Rombergpark, Aplerbeck, Innenstadt, Lütgendortmund, Hombruch und Marten – statt.

Das sich ständig weiterentwickelnde Programm mit Zeiten, Orten und Künstler*innen findet Ihr hier.


Der Jahrhundertsommer ist ein Projekt von DORTMUND KREATIV und wird als Teil des Gesamtkonzepts „Alles muss raus!“ im Programm Kultursommer 2021 durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) mit Mitteln aus NEUSTART KULTUR gefördert.