Künstlerische Interventionen im Stadtraum

Der JAHR100SOMMER bringt viele künstlerische Positionen in die Dortmunder Innenstadt

 

Seit August wird die Stadt mit insgesamt hundert multidisziplinären, künstlerisch-kreativen Interventionen bespielt. Dinge, Bilder, Musiker*innen und Künstler*innen tauchen auf und verschwinden wieder. Die Stadt verwandelt sich in einen Kunst- und Erlebnisraum, in dem hinter jeder Ecke eine Überraschung warten könnte. Interessierte können sich auf die Suche machen, Passant*innen und Flaneur*innen registrieren es im Vorbeigehen.

Von August bis Oktober standen PopUp-Lesungen und Live-Musik im Fokus des Jahr100Sommers – aktuell sind es Präsentationen künstlerischer Arbeiten.

So sind momentan an Schaufenstern und Fahnenmasten, auf (Groß-)Plakaten, in Durchgängen und Passagen Arbeiten von Stefan Marx (Platz von Buffalo), Max Slobodda (Flächenplakatierung im Stadtgebiet), DOCKS e.V. (Schützenstraße, Bornstraße, Brinkhoffstraße, Weißenburgerstraße), Anna Haifisch (Hövelstraße & Lagerhausstraße), Neele Schulz (S-Bahnhof Stadthaus, Bahnsteig Gleis 1+2), Christiane Herrmann (Geschwister-Scholl-Straße), Jamin Pamin und Steffen Mischke (Potgasse), Dan Dryer (Parkhaus Hansaplatz, Abgang 2), Astrid Piethan und Tobias Becker (Ecke Schwanenwall/Geschwister-Scholl-Straße), Patrick Borchers (Olpe/Stadthaus) und Britta Bogers (Ecke Schmiedingstraße/Wallstraße) zu sehen.

Bereits gezeigt wurden Arbeiten von Janna Banning, Lea Carla Diestelhorst, Dortmunder Gruppe, Julian Faulhaber, Max Sudhues, Johanna K Becker, Ivette Vivien Kunkel, Fabian Ritter, Victoria Jung, Viola Welker, Daniel Sadrowski, Patricia Tarczynski, YAWN, Evelyn Bracklow, Christel Fetzer, Christiane Stegat und Markus Willeke.

Alle Angebote, Zeiten, Orte und Künstler*innen findet ihr hier.


Die Arbeit „Drifter“ von Anna Haifisch war bis zum 25.11.2021 in der Wißstraße zu sehen (Foto: Reinhild Kuhn, DORTMUND KREATIV)


„Umgelegt“ von Patrick Borchers in der Olpe / Stadthaus (Foto: Jens Sundheim)


Fotografien von Max Slobodda im Dortmunder Stadtgebiet (Foto: Max Slobodda)


„Dungeon Gruppe | Castlemania.“ von Jamin Pamin in der Potgasse (Foto: Jens Sundheim)


„Nichts ist unveränderlich“ von Lea Carla Diestelhorst war bis zum 15.10.2021 in der Wißstraße zu sehen (Foto: Reinhild Kuhn, DORTMUND KREATIV)


„Krisenskulpturen“ von Astrid Piethan und Tobias Becker an der Fassade des Gebäudes Ecke Schwanenwall/Geschwister-Scholl-Straße (Foto: Astrid Piethan)


„Die Tiere bleiben unruhig“ von Daniel Sadrowski war bis zum 15.11.2021 an der Schützenstraße zu sehen (Foto: Daniel Sadrowski)


Video-Projektion von 24/X young artists am 09.10.2021 im Dortmunder Hafen (Foto: Roland Baege)


Die Arbeit „Filzstift R01“ von Janna Banning war bis zum 13.09.2021 in der Wißstraße zu sehen (Foto: Reinhild Kuhn, DORTMUND KREATIV)


„Be kind to our planet“ von YAWN | Annika Janssen & Sandra Greiling war bis zum 15.11.2021 an der Pauluskirche (Schützenstraße) zu sehen (Foto: Daniel Sadrowski)


Der Jahrhundertsommer ist ein Projekt von DORTMUND KREATIV und wird als Teil des Gesamtkonzepts „Alles muss raus!“ im Programm Kultursommer 2021 durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) mit Mitteln aus NEUSTART KULTUR gefördert.

Die für Dortmund entworfenen Fahnen von Stefan Marx am Südwall (Foto: Reinhild Kuhn, DORTMUND KREATIV)